You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to Nordlandtrilogie HD - Offizielles Forum. This is the old forum of the Realms of Arkania Remakes. You can find the new Forum at forum.schicksalsklinge.com. This forum is just for reference, posts and registration are deactivated.

1

Saturday, December 21st 2013, 8:08pm

Steam

Ich habe mal ein paar Fragen zu Steam.

  1. Ich kann dort ja Spiele kaufen, besitze ich diese dann nur online oder kann man diese auch Offline spielen?
  2. Was hat Steam für Vor- oder Nachteile?
  3. Installiert man die Spiele dann auf seinem Computer und muss die Software herunterladen?
Klärt mich mal auf.

2

Saturday, December 21st 2013, 8:22pm

1. Ja, du musst online sein, um zu spielen.

2.
Vorteile:
- Jedes Spiel immer aktuell durch Auto-Patches
- Sicherung der Spieldateien auf Festplatte oder DVD möglich, um einen Re-Download zu vermeiden
- alle Spiele übersichtlich an einem Ort
- viele Community-Features
Nachteile:
- siehe 1.
- Was ist, wenn Valve mal pleite geht ? (Ich frage mich aber, wie sie das anstellen sollen ;) )
- Manchmal nervig, dass mal wieder ein Client-Update ansteht, wenn man nur mal eben ne Runde zocken will...


3. Du installierst den Steam-Client auf Deinem Rechner. Darin werden alle Deine gekauften Spiele angezeigt. Und von da aus installierst und deinstallierst Du sie.
Spiel starten geht entweder aus dem Client oder auch per Desktopverknüüpfung, dann wird aber vorher der Client gestartet.

3

Saturday, December 21st 2013, 8:28pm

zu 1) würd ich sagen muss man nicht

in Steam/Steam Apps/common/...... liegen die ganzen dateien der Spiele, da liegen auch die Standard exe files, die normal ohne probleme von dort direkt, ohne Steam aufgerufen werden können

4

Saturday, December 21st 2013, 8:34pm

Bei Schick geht das, bei 2 anderen von mir eben getesteten Spielen nicht...

5

Saturday, December 21st 2013, 8:36pm

Mit einer GB-Begrenzung und einer langsamen Internetverbindung wäre Steam also keine Option ?

6

Saturday, December 21st 2013, 8:40pm

@Haaska:

Kommt drauf an. Ich habe eine 100-GB-Begrenzung und eine (nominell) 16 MBit-Leitung. Ich lade immer ungefähr mit 1 MB /sec runter und komme wunderbar mit meinem Kontingent aus. Ich lade mir aber auch nicht jeden Monat 10 Spiele oder so runter, sondern vielleicht mal 2 oder 3...

7

Saturday, December 21st 2013, 8:44pm

Also brauch man zum spielen selbst keine "dicke" Leitung?

8

Saturday, December 21st 2013, 8:54pm

Wenn ich es richtig verstanden habe , lädt man sich die Spiele also direkt auf den Rechner , hieße also bei einem 6GB-Spiel wären meine 4GB für 30 Tage leer.
Bis zum Ende der 30 Tage wäre ich dann mit einer absolut unzumutbaren Geschwindigkeit unterwegs , bei einem 500 MB -Patch lief der Rechner mal über 10 h , bis der runtergeladen war.
Damit ist Steam für mich wohl keine Option.

Edit : Sorry , Sordul hatte noch eine Frage (siehe oben).

This post has been edited 1 times, last edit by "Haaska" (Dec 21st 2013, 9:26pm)


9

Saturday, December 21st 2013, 9:23pm

Also brauch man zum spielen selbst keine "dicke" Leitung?

Nein, nur einmal in Steam anmelden (oder auch nicht je nach Game, siehe Neos Post) und dann spielen :)

10

Sunday, December 22nd 2013, 2:51am

Steam hat auch einen "Offline"-Modus, wo (natürlich erst nach Installation des Spiels) einfach nur lokal gezockt werden kann, da wird die Leitung dann gar nicht belastet. Hin und wieder möchte Steam natürlich online gehen, für neue Patches usw., fragt aber dann im Offlinemodus meines wissens nach artig um Erlaubnis. Nachdem das Spiel mal da ist, braucht man also wenig bis gar keine Bandbreite mehr.

Erwähnen möchte ich außerdem, dass sich Valve durchaus vorbehält, einem den Account zu sperren (und somit den Zugriff auf nicht gerade auf der Platte befindliche Spiele), wenn es "Probleme" mit dem Kunden gibt. Das kann alles sein, von Zahlungsschwierigkeiten bis zu viel Gemotze in den Steam-eigenen Foren.

Praktisch hingegen finde ich zumindest, dass man Spiele nur dann auf der Festplatte haben muss, wenn man sie auch grade spielt, sie jederzeit (und bei entsprechend eigener dicker Leitung superschnell) runterladen und installieren kann, und dass man sogar - wo es unterstützt wird - seine Speicherstände direkt bei Steam speichern kann. Wenns nicht gleichzeitig passiert, kann man sogar verschiedene Computer mit dem selben Steam-Account "Bespielen", und die Online-Speicherstände kommen dann ganz automatisch zum richtigen Rechner :).

Insgesamt finde ich Steam nicht nur als Entwickler (keine Sorgen um Patching), sondern auch als Benutzer sehr spannend. Klar gibts immer die Unkenrufe von wegen "DRM" und "da wird man überwacht". Ich sehe das halt so, dass man überall sonst im Netz auch überwacht werden kann (und wird), wenn man also nicht überwacht werden will, muss man offline bleiben, da hilft auch der Einkauf bei GoG nicht ;).
Firefox ist immer schuld :)

Similar threads